Häkelmütze NEONpink

Zu meinem Schal wollte ich eine farblich passende Mütze haben.
Ich lieeebe dieses lachsfarbene Neonpink, aber meine Kamera kommt damit überhaupt nicht klar.
Die Mütze ist nach eigenem Entwurf gehäkelt - wieder mal komplett aus Kettmaschen vom Bündchen bis zur Spitze. Als grobe Vorlage habe ich dieses Modell hier klick genommen.
Die Strukturstreifen verlaufen schräg um den Kopf. Und formen an der Spitze eine sternförmige Mitte. Sogar beim ersten Versuch gingen die Maschenzahlen perfekt auf. So macht es doch Spaß, wenn man nichts aufribbeln muss.
Weil die Innenseite auch ein schönes Muster hat könnte man sie sogar von innen tragen.
Hier die Bilder dazu.

Herzliche Grüße und eine schöne erste Adventswoche!
Petra


So sieht die Mütze von außen aus:


Hier in der Mache:



Nochmal vergrößert:



Von oben mit der sternförmigen Mitte:



... und das Muster von innen, sieht aus wie gestrickt, ist aber gehäkelt:





















Gezeichnet

Eine gedoodelte, gekrizzelte, skizzierte, gefärbte, gemalte, gezentangelte (... wie auch immer aufs Papier gebrachte) VogelFeder.

Herzliche Grüße auch an Frau MusterMüllerin

Petra



Schnelle Kissen

Seit sich unsere Sitzecke vergrößert hat, herrscht irgendwie ständig Kissenmangel auf dem Sofa. Darum habe ich ganz schnelle, gestreifte Hüllen mit Hotelverschluß genäht. Der Stoff ist eine Baumwolle vom Möbelschweden. Die Inlets haben die gemütliche Größe von 50 x 70 cm, so richtig zum Reinkuscheln.
Für die Wand über dem Sofa stelle ich mir drei abstrakte Bilder vor, die zusammenpassen. Dazu habe ich schon mal drei Hintergründe mit Acrylfarbe gemalt. Für das Motiv muss ich mich noch inspirieren lassen. Gut Ding braucht Weile...

Ein schönes Wochenende an Alle!
Petra






Federn-Design : Design-Federn

Letzte Woche hatte Frau Müllerin Art Muster mit Federn oder Vögeln angekündigt. Ich liebe Federn, ob gestickt, gedruckt oder in echt appliziert ... Darum habe ich den Bleistift geschwungen und ein paar Federn Freihand gezeichnet, eingescannt und dann als digitale Muster zusammengestellt. Auf Jersey gedruckt könnte ich mir daraus nette T-Shirts vorstellen, vielleicht in Blautönen. Bei der Farbwahl bin ich noch etwas unentschlossen, aber die Kringelfedern gefallen mir sehr gut.

Federige Grüße
Petra





Bandweben ohne Webrahmen

Lange lange ist´s her, dass ich etwas gewebt habe. Weil mein Schlüsselband sich in Wohlgefallen aufgelöst hat, ergab sich eine gute Gelegenheit mal wieder ein Band selber zu weben.
Dieses hier ist mit einem einfachen Webekamm gemacht, bei dem die Kettfäden abwechselnd nach oben oder unten gehoben werden können. Die Kettfäden sind die langen Fäden, auf denen der Webekamm hängt. Wenn man den Schußfaden, dass ist der eine Faden auf der Nadel der immer hin und her geht, straff anzieht, sieht man den Schußfaden hinterher nicht mehr und man erhält ein Ripsgewebe.
Mein Ripsband habe ich mit meinem Lieblings-Häkelgarn der Stärke 10 gewebt, in Regenbogenfarben mit einem einfachen Streifenmuster für den Anfang. Mein Band besteht aus 31 Fäden und ist etwa 13 mm breit geworden. Um alle Fäden gleich lang zu bekommen, habe ich sie um die Tischplatte gewickelt, einen Schärbaum besitze ich leider nicht, würde sich auch nicht lohnen, erweckt aber Begehrlichkeiten ...
Es gibt noch viel kompliziertere Muster, die man weben kann. Ich staune immer nur, was das Internet dazu hergibt. Und nun ab zum Creadienstag und Handmade on Tuesday.

Verwebte Grüße
Petra