Babykissen

Zu einem freudigen Ereignis (ich habe einen Neffen bekommen) habe ich ein Kissen genäht.
Die Buchstaben sind per Hand ausgeschnitten und mit lockerem Zickzackstich appliziert. Dafür eignet sich eine einfache Schriftart ohne Schnörkel und Serifen am besten.

Herzliche Grüße
Petra




Häkelmütze

Bisher ist meine neue kuschelige Bommelmütze noch ohne Bommel, aber höchstwahrscheinlich werde ich noch eine aus Fell annähen.
Die Mütze ist wieder einmal komplett aus Kettmaschen gehäkelt, das macht mir mittlerweile viel mehr Spaß als stricken. Aus dicker Dochtwolle mit Häkelhaken Nr. 8 war das an einem Abend geschafft. Jetzt mache ich mir noch einen passenden Schal dazu.
Viel mehr zu sehen gibt es dienstags hier und hier.


Herzliche Grüße
Petra









Kirigami Sterne

Ein paar Sterne sind ja schon fast obligatorisch jedes Jahr. Diese habe ich aus A3formatigem Papier ausgeschnitten, dass sie schön groß werden.
Die Bilder sind heute mal komplett unbearbeitet, weil mein Laptop gemeint hat, dass es kurz vor Weihnachten noch den Geist aufgeben muss ... Unverhofft kommt oft. Ich kann nur jedem raten, oft seine Daten zu sichern!!


Herzliche Vorweihnachtsgrüße
Petra





Häkelmütze NEONpink

Zu meinem Schal wollte ich eine farblich passende Mütze haben.
Ich lieeebe dieses lachsfarbene Neonpink, aber meine Kamera kommt damit überhaupt nicht klar.
Die Mütze ist nach eigenem Entwurf gehäkelt - wieder mal komplett aus Kettmaschen vom Bündchen bis zur Spitze. Als grobe Vorlage habe ich dieses Modell hier klick genommen.
Die Strukturstreifen verlaufen schräg um den Kopf. Und formen an der Spitze eine sternförmige Mitte. Sogar beim ersten Versuch gingen die Maschenzahlen perfekt auf. So macht es doch Spaß, wenn man nichts aufribbeln muss.
Weil die Innenseite auch ein schönes Muster hat könnte man sie sogar von innen tragen.
Hier die Bilder dazu.

Herzliche Grüße und eine schöne erste Adventswoche!
Petra


So sieht die Mütze von außen aus:


Hier in der Mache:



Nochmal vergrößert:



Von oben mit der sternförmigen Mitte:



... und das Muster von innen, sieht aus wie gestrickt, ist aber gehäkelt:





















Gezeichnet

Eine gedoodelte, gekrizzelte, skizzierte, gefärbte, gemalte, gezentangelte (... wie auch immer aufs Papier gebrachte) VogelFeder.

Herzliche Grüße auch an Frau MusterMüllerin

Petra



Schnelle Kissen

Seit sich unsere Sitzecke vergrößert hat, herrscht irgendwie ständig Kissenmangel auf dem Sofa. Darum habe ich ganz schnelle, gestreifte Hüllen mit Hotelverschluß genäht. Der Stoff ist eine Baumwolle vom Möbelschweden. Die Inlets haben die gemütliche Größe von 50 x 70 cm, so richtig zum Reinkuscheln.
Für die Wand über dem Sofa stelle ich mir drei abstrakte Bilder vor, die zusammenpassen. Dazu habe ich schon mal drei Hintergründe mit Acrylfarbe gemalt. Für das Motiv muss ich mich noch inspirieren lassen. Gut Ding braucht Weile...

Ein schönes Wochenende an Alle!
Petra






Federn-Design : Design-Federn

Letzte Woche hatte Frau Müllerin Art Muster mit Federn oder Vögeln angekündigt. Ich liebe Federn, ob gestickt, gedruckt oder in echt appliziert ... Darum habe ich den Bleistift geschwungen und ein paar Federn Freihand gezeichnet, eingescannt und dann als digitale Muster zusammengestellt. Auf Jersey gedruckt könnte ich mir daraus nette T-Shirts vorstellen, vielleicht in Blautönen. Bei der Farbwahl bin ich noch etwas unentschlossen, aber die Kringelfedern gefallen mir sehr gut.

Federige Grüße
Petra





Bandweben ohne Webrahmen

Lange lange ist´s her, dass ich etwas gewebt habe. Weil mein Schlüsselband sich in Wohlgefallen aufgelöst hat, ergab sich eine gute Gelegenheit mal wieder ein Band selber zu weben.
Dieses hier ist mit einem einfachen Webekamm gemacht, bei dem die Kettfäden abwechselnd nach oben oder unten gehoben werden können. Die Kettfäden sind die langen Fäden, auf denen der Webekamm hängt. Wenn man den Schußfaden, dass ist der eine Faden auf der Nadel der immer hin und her geht, straff anzieht, sieht man den Schußfaden hinterher nicht mehr und man erhält ein Ripsgewebe.
Mein Ripsband habe ich mit meinem Lieblings-Häkelgarn der Stärke 10 gewebt, in Regenbogenfarben mit einem einfachen Streifenmuster für den Anfang. Mein Band besteht aus 31 Fäden und ist etwa 13 mm breit geworden. Um alle Fäden gleich lang zu bekommen, habe ich sie um die Tischplatte gewickelt, einen Schärbaum besitze ich leider nicht, würde sich auch nicht lohnen, erweckt aber Begehrlichkeiten ...
Es gibt noch viel kompliziertere Muster, die man weben kann. Ich staune immer nur, was das Internet dazu hergibt. Und nun ab zum Creadienstag und Handmade on Tuesday.

Verwebte Grüße
Petra





Gestickte Dreieck-Muster

Im Moment sieht man überall Dreiecke auf Textilien. Ich finde diese grafischen Muster immer toll. Darum habe ich mich von gestickten Dreiecken inspirieren lassen.
Mit dem Stickprogramm kann man so lange Varianten durchspielen, bis es einem gefällt. Wenn man sich dann für die beste Variante entscheiden kann, geht es an die "Verstofflichung". Mal sehen, wann ich dazu komme, Dreiecke zu sticken, sie schlafen schon seit geraumer Zeit auf meiner Festplatte...
Bei Müllerin Art gibt es wie jeden Mittwoch wieder wunderschöne Muster zu sehen.

Dreieckige Grüße
Petra





Quiltrückseite

Sodele, meine Decke ist nach einem Zacken-Nähmarathon fertig. Auf ein klassisches Binding habe ich verzichtet, weil mein Quadratmuster ja schon eine Art Rand hatte.
Ich habe das Oberteil an den Nähten entlang längs auf das Zwischenvlies gesteppt, dann Vorderteil und Hinterteil miteinander verstürzt - also rechts auf rechts gelegt und drumherum gesteppt, dabei eine 20 cm Wendeöffnung lassen. Um Vorder- und Rückseite miteinander zu verbinden, nun noch die beiden Lagen von außen absteppen. Die Nahtlinien wurden ganz schmerzfrei von außen mit dem Frixion-Stift aufgezeichnet, die Tinte verschwindet beim Bügeln wie von Zauberhand.
Ich hatte erst Bedenken, dass sich beim Quilten auf der Rückseite Falten bilden könnten, aber das war unbegründet. Das Zackenmuster war eine gute Wahl! Weil es im schrägen Fadenverlauf liegt, ließ sich alles wunderbar faltenfrei verarbeiten. Damit wäre der erste Stoff vom Stoffmarkt am letzten WE vernäht. Tschakka! Nun gehe ich zum Creadienstag und HandmadeOnTuesday vorbeischauen.

Herzliche Grüße
Petra



Meine Klöppel-Schatzkiste

Heute ist das Thema der Stoffspielereien "Spitze". Was liegt da nicht näher als handgemachte Klöppelspitze. Ich habe meine Deckchensammlung durchgestöbert, die schon lange ungenutzt ein Schattendasein im Schrank fristet.
Diese Deckchen habe ich vor ca. 30 Jahren geklöppelt, da bin ich noch zur Schule gegangen. Irgendwann hat dieses Hobby dann abrupt aufgehört. Zum einen wegen Zeitmangel und auch, weil ich eigentlich gar keine Deckchen benutze. Aber das Machen war der Spaß dabei. Denn Klöppeln ist eine meditative Beschäftigung, viel besser als Yoga um den Geist zu Entspannen.
Das Prinzip beruht auf Fäden, die immer paarweise miteinander verflochtenen werden, fast wie beim Zöpfe flechten. Die vielen Fäden können auf den ersten Blick etwas abschreckend wirken, aber es ist nicht schwer zu lernen.
Feuerwerk bei KaZe sammelt diesen Monat die Spitzen-Links.

Ein spitze Wochenende wünsche ich allen!
Petra








Im Stoffrausch

Heute war holländischer Stoffmarkt bei uns. Ich habe genau das gefunden, wonach ich gesucht habe und noch ein bisschen mehr (hüstel). Aber für alles was ich gekauft habe, habe ich auch schon einen ganz genauen Plan.
Für meine Patchworkdecke habe ich einen Rückseitenstoff gefunden und noch mehrere Halbmeter für passende Kissen in türkis, weiß, braun.



Dann wollte ich einen Anorakstoff für eine Winterjacke für mich in petrolfarben. Es ist ein Microfaserstoff geworden, der Leder zum Verwechseln ähnlich sieht und ganz streichelweich ist. Passendes Futter gab es gleich noch mit dazu.


















Das war die Plicht, jetzt folgt die Kür ... nämlich diverse Jerseymeter zum Kombinieren für Pullover.


In den petrolfarbenen Winterjersey mit gemusterter Oberfläche und den Kleiderschnitt habe ich mich am selben Stand verliebt.


















Am selben Stand bin ich nochmal schwach geworden, ein Samt mit Fotodruck, das wird eine Hose.


















Und hier noch ein Spontankauf, ein Jerseycoupon mit Retromuster und Streifenstoff, das soll ein Schlafanzug für mich werden.


















So das war´s dann ... ich habe mehr gekauft, als ich wollte, aber die Händler wird´s freuen. jetzt muß ich mich an der Nähma befleißigen!!

Stoffige Grüße
Petra










Ausgelegt und hochgestapelt

Ich habe weiter an der Decke gewerkelt. Nach ein paar mal Hin- und Herüberlegen habe ich mir ein Gitter erstellt und die Kästchen in MS-Paint ausgemalt. Damit lassen sich mehrere Varianten schneller austesten, als auf dem Boden die Schnipsel zu sortieren.
Ich wollte kein klassisches Diamantmuster und auch kein Schachbrett. Nur die türkisen und dunklen Quadrate habe ich angeordnet, die grauen Teile sind einfach wahllos verstreut. Schlussendlich habe ich mich für Variante B entschieden.
Damit beim Zusammennähen alles schön in der richtigen Reihenfolge liegt, wurden die Reihen aufgestapelt. Zum Nähen habe ich die Nadel ganz nach links gestellt und den Rand rechts im Füßchen angelegt, damit ist die Nahtzugabe nur 5 mm. So sieht es bisher aus.

Liebe Grüße
Petra