Ausstellung: Schiffchenspitzen

Das nächste  Wochenende könnt Ihr Euch dick auf dem Kalender anstreichen. Es findet wieder die einzigste süddeutsche Occhi-Ausstellung in Achern statt. Wer also neugierig ist, was sich hinter Schiffchenspitze verbirgt oder selber einmal probieren möchte, feine Spitzen zu knüpfen, findet hier geballte Fachkompetenz wie sonst nirgends.
Es gibt Schnupperkurse und Grundlehrgänge für Occhi mit Schiffchen und auch für Occhi mit der Nadel. Hier ist das Veranstaltungsprogramm. Auch die weiteste Anreise lohnt sich!

Herzliche Grüße
Petra


ToLa´s

Habe ich eigentlich schon diese Topflappen in Türkis und gelb gezeigt? Farblich passend zum dahin schwindenden Sommer, nicht?!

Ein sonniges Wochenende wünsche ich!
Petra


Neuer Mitbewohner

Neulich auf dem Rummel vor dem Puppen-Greifautomat: Sohnemann sieht durch das Glasfenster die Puppe seiner Begierde. Er steckt sein Taschengeld hinein und heraus kommt ........... ein großes
NICHTS! Entsprechend groß war die Enttäuschung. Das kennen wir Erwachsenen ja, aber er musste es erst selber testen. Ich habe ihm vorgeschlagen einen zu häkeln. Er hatte auch ganz genaue Vorstellungen, siehe Zeichnung auf dem zweiten Foto.
Also habe ich ein paar Wollknäule zusammengesucht und angefangen, in der Hoffnung, etwas Vorzeigbares zu produzieren. Die runde Form ist ja nicht schwer. Das Auge habe ich im PC gezeichnet, ausgedruckt und auf Stoff gebügelt. Das Ganze hat nicht länger gedauert als ein Paar Topflappen.
Ist das Kerlchen nicht knuffig geworden? Sohnemann ist jetzt jedenfalls glücklich und trägt ihn den ganzen Tag mit sich herum.
Viel mehr kreative Sachen gibt es hier am Creadienstag zu bewundern und auf Annemaries Linkparty.

Knuffige Grüße
Petra





Stoffspielerei: FINGERLOOPING

Mich interessieren grundsätzlich alle Techniken, die mit Fäden zu tun haben. Das erste Mal über das Fingerlooping gestolpert bin ich in diesem Buch Braids & Beyond.
Fingerlooping ist eine Art Flechttechnik, bei der nicht einzelne Fäden sondern um die Finger gelegte Schlaufen (Loops) gekreuzt werden. Das geschieht ähnlich wie beim Klöppeln oder Kumihimo in einem bestimmten Rhythmus, so dass am Ende runde oder flache bunte Kordeln und Bänder dabei herauskommen. Wenn man es denn richtig kann. Da kam mir die Stoffspielerei mit dem Thema FADENKREUZ die diesen Monat bei KAZE (Danke an dieser Stelle für die Motivation!) stattfindet gerade gelegen. Grund genug mich also im Fingerloopen zu versuchen.

Angefangen habe ich mal mit einer einfachen 3-Loop Rundkordel. Das ging schon ganz gut. Dann wollte ich mehr und hab mich auf die 5-Loop Flachkordel eingelassen. Naja, irgendwie sah es anders aus, obwohl ich vermeintlich die richtigen Handbewegungen gemacht habe. Man sieht auf dem untersten Foto an der langen Schnur, dass statt einer Flachkordel gleich zwei Zöpfe gleichzeitig geflochten wurden - nur mit meinen beiden Händen. Aber aller Anfang ist schwer. Also nochmal richtig auf die Finger geschaut und siehe da, es klappte doch noch. Es bleibt jedoch sehr ausbaufähig. Ganz Geübte nehmen sogar 9 Loops oder mehr. Das geht dann allerdings nur zu zweit oder man hat vier Arme. Ich finde beim Klöppeln sieht man besser, was man tut. Hier braucht man eine sehr gute dreidimensionale Vorstellungskraft, um selbst Muster entwerfen zu können.
Nach den Videos von dieser Seite Loop Braiding habe ich es übrigens probiert, vielleicht hat ja noch jemand Lust zum Loopen.


Geloopte Grüße
Petra





Urlaubssteine

...ein paar bekritzelte Steine aus dem Urlaub. Wollte ich schon lange mal malen. Ich habe einen feinen, wasserfesten Folienstift benutzt. Noch zwei Wochen Ferien bis die Schule wieder beginnt...

Herzliche Grüße
Petra



Stempel geschnitzt

Ich liebe Stempel. Auch gerne selbst gemachte, denn man kann seine eigenen Ideen verwirklichen.
Das Schnitzen ist auch wie Nähen ein meditativer Prozeß, für mich zumindest. Darum habe ich schon eine ordentliche Stempelsammlung. Zwischendurch mache ich öfter einen Probedruck, um zu sehen, wie sich das Muster entwickelt oder ob es schon fertig ist. Ein paar kleine Testreihen habe ich gestempelt. Je nach Anordnung ergeben sich vielfältige Möglichkeiten.
Nur benutze ich meine Stempel viel zu wenig. Das hat den Grund, dass ich nicht so recht weiß, WAS ich bestempeln könnte?! Karten braucht man auch nicht so viele. Mit Papier arbeite ich auch eher wenig. Auf jeden Fall möchte ich es demnächst auf Stoff probieren. Habt Ihr eine Idee für interessante Stempelprojekte? Oder gute Bücher mit vielfältigen stempeligen Anwendungen und Dekorationen? Ich bin gespannt.

Herzliche Grüße
Petra






Jeans-Teppich

Für diesen Teppich mussten drei abgelegte Jeanshosen dran glauben. Ich brauchte mal wieder einen neuen Anblick im Bad, also habe ihn kurzerhand gestern nachmittag angefangen und abends war es auch schon fertig. Er besteht nur aus zusammengepatchten Streifen. Damit die Zuschnitte schön rechtwinklig werden, empfiehlt es sich, eine Rollschneidematte mit Gitter unterzulegen und ein großes breites Patchworklineal zu verwenden. Schöne Details, wie z.B. Taschen (zugenäht) oder Bündchen lassen sich dabei in Szene setzen. Die Rückseite habe ich ganz einfach mit einem Baumwollstoff gefüttert.
Das Gute an selbst recycelten Teppichen ist, das man die individuell erforderliche Größe oder auch Form nähen bzw. an die räumlichen Gegebenheiten anpassen kann . Vielleicht wird mein nächster Teppich rund? Genug Jeans hätte ich noch :-)
Und auch heute wieder rumst es im Bloggerland.

Recycelte Grüße
Petra





Lecker Lakritz

Lecker Lakritz gibt es heute auf die Augen - und dabei ganz kalorienfrei. Ich hatte einfach mal Lust auf witzigen Sommerschmuck. Die Perlen sind selber modelliert und etwas kleiner als das süße Original. Beim Einkaufen wurde ich heute gleich darauf angesprochen.

Süße Grüße
Petra




Herzig Bestickt

Meine neue (und selbst gekaufte) Jacke in Grau und Neonlachsfarben hat nach einem kleinen Schmuck verlangt. Er sollte etwas poppig sein und zu den Neonringeln passen. Und ich wollte etwas mit Fäden machen spielen. Denn so war das Thema der Stoffspielereien ,die ich immer gerne lese, aber es nie so richtig geschafft hatte, mitzumachen. Da wäre eine kleine herzige Anstecknadel genau das Richtige. Ihr erinnert Euch noch an die Knöpfe vom vorigen Post? Selbes Spiel, aber dieses Mal mit ganz vielen "Knopflöchern" gemacht und zusätzlich mit glänzendem Garn bestickt - Voila!

Herzliche Grüße
Petra




Sommerfrische Knöpfe

Heute habe ich einen kleinen Knet-Workshop gegeben. Und die Ergebnisse des Vormittags konnten sich sehen lassen. Meine Idee war, farblich passende Knöpfe für den Stoff von Hamburger Liebe zu modellieren. Aus dem Stoff möchte ich mir einen Rock nähen. Dazu soll sich eine einfarbige Bluse mit bunten Knöpfen gesellen. Soweit der Plan. Es hat mir nach langer Pause mal wieder richtig Spaß gemacht, zu kneten. Und hier sind die blumigen Ergebnisse. Zur besseren Größeneinschätzung habe ich sie auf Karopapier fotografiert.

Herzliche Grüße
Petra





SommerFreuden

Im Sommer streife ich liebend gerne über Flohmärkte und gehe auf Schatzsuche. Diese Untersetzer samt Vasen sind mein neuester Fund. Sie gefallen mir so gut, dass ich sie Euch zeigen muss.
Außerdem wurden 2 Kilo frische Bauernzwetschgen zum Kuchen verbacken. Das Schuppenmuster der Zwetschgen sah doch wieder allzu inspirierend aus. Wenn ich mir schon die Mühe mache, selber zu backen, dann kommt in den Hefeteig nur Dinkelvollkornmehl hinein. Dazu noch leckere Marzipanstreusel aus 200g Rohmarzipan, 150g Butter, 100g Zucker und 200g Dinkelmehl.
Ich musste mich beeilen, vom fertigen Kuchen noch ein Foto hinzukriegen.
Was habt Ihr für Sommerfreuden, es ist gerade ziemlich ruhig im Bloggerland?!

Herzliche Sommergrüße
Petra