Alte Stickmaschinen

Heute gibt es noch einen kleinen Reisebericht meines letzten Ausflugs. Wenn Ihr mal nach Plauen kommen solltet, besucht dort unbedingt die Schaustickerei!
Zu sehen (und hören!) gibt es ganz alte gußeiserne Stickapparate aus dem vorigen Jahrhundert, die auch noch immer funktionieren und sogar in Aktion bewundert werden können. Bei der Führung erfährt man alles Wissenswerte über die Geschichte und Funktionsweise von Stickmaschinen.
Am verblüffendsten fand ich die erste Stickmaschine die Handstiche imitierte, weil sie noch ohne Unterfaden gearbeitet hat.  Die Nadeln mußten damals noch alle per Hand von Kindern eingefädelt werden.
Die zu bestickenden Stoffbahnen wurden der Breite nach hängend eingespannt. Die Nadeln gingen horizontal durch den Stoff, nicht wie bei Nähmaschinen von oben nach unten. Die Stickmuster wurden mittels eines Pantographen, also einem Metallgestänge, auf die Nadeln übertragen.
Den Pantograph bediente der Stickmeister (meistens ein Mann, weil Frauen sowas ja nicht konnten, ha,ha). Dabei mußte der Sticker jeden Stich einzeln setzen - und zwar so genau im Takt, immer wenn die Nadeln gerade nicht im Stoff waren, sonst wären alle 500 Nadeln auf einmal abgebrochen. Gespeichert werden konnten die Muster nicht wie heutzutage auf dem PC, sondern mithilfe von Lochkarten.
Spätere Modelle sahen den heutigen Heim-Stickmaschinen schon recht ähnlich, aber auch hier waren Lochkarten im Einsatz. Erst mit dem Computer ist Sticken für alle ein Heimspiel geworden.
Bye the way ... ich habe gestern mal wieder etwas Frühlingsmuster digitalisiert.

Bestickende Grüße
Petra


* hier eine Stickmaschine im Ganzen *




















* Der Pantograph, der über das Muster bewegt wurde *

 
 
* Der Pantograph links und die Stickmaschine rechts *


*  Eine bestickte Stoffbahn *




* An diesem Automaten wurden Lochkarten kopiert *





 
* Etwas "neuere" Vorkriegsmodelle *


 



Kommentare:

kreativkäfer hat gesagt…

wooow das hätt ich auch gern live gesehen!
glg andrea

123-Nadelei hat gesagt…

immer wieder beeindruckend die Handarbeitsgeschichte und -Technik.
Heute werden in Plauen Schaltkreise gestickt.
Gruß
Ute