Puschelstickerei?

Beim letzten Flohmarkt dieses Jahres sprang mir ein Kissen aus den 70ern ins Auge. Nicht der schönen Farbwahl wegen, sondern aufgrund der interessanten Oberfläche und Machart.
Mich interessieren ja immer besonders die Techniken, mit denen etwas hergestellt wurde.
Nach einer eingehenden medizinischen Untersuchung bin ich zu dem Schluß gekommen, dass es handgestickt sein muß. Es sieht aus, als ob dafür Wolle mehrfach übereinander auf Stramin gestickt und dann die Fäden durchgeschnitten wurden. So entsteht ein Puscheleffekt wie bei Pompons auch. Kennt jemand diese Technik oder hat sie schon einmal ausprobiert? Ich würde mich gerne einmal darin versuchen, aber weiß nicht, nachwelchem Stichwort ich suchen muß. Meine alten Handarbeitsbücher geben dazu auch nichts her. Wie nennt man diese Art von Stickerei??

Viele Sonntagsgrüße
Petra



Kommentare:

Pattililly hat gesagt…

das sieht aber nach einer knüpfarbeit aus.

lg patti

Angel-Isis hat gesagt…

Ich denke, es ist geknüpft. Suche mal nach Teppich oder Kissenbezug knüpfen.

LG
Angel-Isis

petozi Design hat gesagt…

Danke Euch!
Knüpfen wäre wirklich auch noch eine Möglichkeit.
♥Petra

Zickimicki hat gesagt…

ja, liebe petra - geknüpft. ich kann mich noch gut an meine knüpfende mutter in den 70ern erinnern. aber mit seiner plastizität schon ein besonders schönes stückchen;)
herzlichst birgit

123-Nadelei hat gesagt…

Hallo,
ich denke, es ist auf Lineal gehaekelt (Maschen in Stramin) und an der Linealkante abgeschnitten.
Gruss
Ute