Ein wundervolles 2012

wünsche ich allen meinem Lesern, Freunden, Bekannten und Family!
Das Feuerwerk habe ich mit Inkscape nach diesem Tuto gebastelt.
Noch nicht perfekt, aber schon ganz gut fürs Erste Mal.

Gelb so gelb...

Ein kleines Lebenszeichen von mir "zwischen den Jahren".
Auch an den Feiertagen kann ich die Hände nicht stillhalten.
Der Schnitt lag schon abgepaust bereit, so hat ein Abend zum Zuschneiden und Nähen gereicht.
Es ist ein Simplicity-Schnitt aus der neuen "Meine Nähmode".
Nahtzugabe von 1,5 cm ist schon an allen Seiten dran!
Ich habe die Mittelgröße zwischen 36/38 und 40/42 genommen, also Größe 39.
Es fällt reichlich aus, beim nächsten nehme ich doch die kleinere Größe und gebe lieber an den Hüften etwas zu. Die Passe habe ich für bessere Stabilität gedoppelt und den Reißverschluß in der hinteren Mitte weggelassen. Der Kopf paßt auch so durch.
Die Ärmel sind anstatt der 3/4-Länge lang gearbeitet.
Es ist ein Wohlfühlpulli geworden, auch schon wegen der sonnigen Farbe.





Baum geschmückt - Frohe Weihnachten!

Wie jedes Jahr habe ich wieder meine selber bestickten Anhänger hervorgekramt und aufgehangen.
Ich habe sie vor Jahren aus Filz und Perlen gebastelt. Sie gefallen mir immer wieder aufs Neue.

Allen LeserInnen wünsche ich FRÖHLICHE WEIHNACHTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Beanie - Anleitung - letzter Teil!

Trotz Weihnachtsvorbereitungstrubel konnte ich ein paar Minütchen zum Häkeln abgewinnen :)
Mein schwarzes Glitzer-Beanie ist fertig.



16. Nachdem ich strikt nach Plan in jeder Runde die Abnahmen vorgenommen habe, ist nun noch ein kleines Loch mit den letzten 12 Maschen in der Mitte zu schließen.





18. Nun den Faden abschneiden und mit einer stumpfen Sticknadel die Maschen sichern.










Zum Schluß die Bommel aufnähen. Bei mir sind es drei Bommeln geworden.



Und weil ganz neugierig auf alle Eure entstandenen Beanies bin, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr Euer Werk hierher verlinkt :))


Ohne Schleife

Mal eine andere Variante, Geschenke ohne Schleifenband hübsch zu verpacken.
Sterne aus Papier sind umweltschonend und schnell gemacht.




Einfach einen Papierstern aus buntem Papier ausschneiden,
glatt bügeln (ohne Dampf),
die Rückseite mit Sprühkleber (den zum Sticken) einsprühen,
auf ein andersfarbiges Papier kleben und den Rand abschneiden.
Fertig!
So kann man auch ein in Zeitungspapier oder einfaches Packpapier gewickeltes Paket weihnachtlich aufhübschen.


Wir häkeln ein Beanie - Teil 3

Seid Ihr bereit zum Endspurt???
Nachdem die Mütze nun eine Höhe von 20 cm erreicht hat, müssen wir die abzunehmenden Maschen ausrechnen. Besser gesagt nicht Rechnen sondern Zeichnen.
Denn der obere Teil soll kein Teller werden, sondern eine schöne runde Kuppel.


10. Dazu messen wir, wieviele Halbstäbchen-Reihen eine Höhe von 10 cm haben.
In meinem Beispiel sind es 15 Reihen.


11. Dann werden alle Maschen in der Runde gezählt. (Bei mir waren es 120 Maschen.)
Diese Maschenzahl wird in Sechs Teile geteilt.
An der Mütze markiert man die sechs Segmente mit Fäden, die beim Häkeln drin bleiben und Orientierung geben.


12. Die Maschen eines Segmentes werden unten auf Karopapier übertragen (waagerecht).
Ebenso die ausgezählten Reihen in der Höhe, die 10 cm entsprechen (senkrecht).


13. Die Mitte markieren und die 2 oberen Kästchen/Maschen anzeichnen.
(Bei ungerader Maschenzahl oben 3 Kästchen/Maschen stehen lassen.)
Dann einen locker geschwungenen Bogen wie im Foto 12 malen.
Entlang diesem Bogen "Stufen" einzeichnen.


14. Spiegelgleich auf der rechten Seite die Stufen wiederholen.
Nun haben wir in dem Dreieck die Maschen von einem Segment, die noch gehäkelt werden müssen.
Insgesamt häkeln wir 6 Segmente.



15. Zum besseren Überblick werden nun die abzunehmenden Maschen in die jeweilige Reihe eingetragen. Die Abnahmen entstehen, indem 2 Halbstäbchen zusammen abgemascht werden.
In jedem der 6 Segmente werden also in den Abnahme-Runden je 2 Maschen abgenommen.
Das macht bei 6 Segmenten jeweils 12 Maschen weniger.
In der letzten Runde bleiben so insgesamt 12 Maschen übrig (bzw. 18 Maschen bei ungerader Anfangszahl), egal wieviel Maschen und Reihen es vorher waren.


So sieht mein individuelles Abnahme-Schema aus. Meine Wolle ist sehr dünn, darum sind es viele Maschen und Reihen. Bei dickerer Wolle werden es weniger Maschen und Reihen sein.



Habe ich Euch jetzt restlos verwirrt oder ist das Prinzip klar geworden???
Wenn Ihr Fragen dazu habt, dann fragt bitte!

Nun kann die Kuppel nach Eurem eigenen Maschenschema gehäkelt werden.
Bei einer Gesamthöhe von 30 cm ist die Mütze fertig.
Im 4. und letzten Teil zeige ich dann wie die Beanie-Mütze beendet wird.

Einen schönen 4. Advent allen Lesern und Häklern!!

Mach mir den Hirsch

...oder so ungefähr heißen die beiden Kissen, die ich genäht habe.
Ein bißchen Spitzenborte, ein bißchen röhrender Hirsch, ein paar Tilda-Stöffchen und ein paar ruhige Stunden. Ein Weihnachtsgeschenk ist abgehakt.
Schwierig war es, die zarten Farben mit der Kamera einzufangen, da ist sogar das Fotobearbeitungsprogramm an seine Grenzen gekommen...

...und morgen geht mit der Mütze weiter!!







OWLige Tasche

Heute gibts ein MeMade mal mit Handtasche.Gestern habe ich gleich alle Türchen vom Farbenmix-Adventskalender auf einmal geöffnet.
Der Schnitt schien mir für eine Tasche etwas mickrig, darum habe ich ihn gleich auf 150 Prozent vergrößert. Jetzt hat sie eine schöne Handtaschengröße.
Heute kam zu meiner Überraschung dann noch ein Schnitt für die eigentliche Tasche dazu. Tja so Kalender bergen Geheimnisse!! Vielleicht sollte frau doch erst mit dem 23. Türchen anfangen ;-)
Jedenfalls fehlt nur noch der Henkel, dann ist meine neue Handtasche ausgehbereit.
Innen mit Handy und Extrafach ausgerüstet und außen eine alltagstaugliche Farbwahl.
Was gibt es sonst so an Tragbarem im Bloggerland? Bei Cat gibt es mehr davon, Danke!







Wir häkeln Beanie * Free-Book Teil 2

Heute ist CreaDienstag und Mizoal sammelt alle Links der Dienstags-Kreativlinge.

Ich bin fleißig am Häkeln, vielleicht habt Ihr auch Lust, Euch ein Beanie á la Petozi zu machen :-)
Teil 1 der Anleitung findet Ihr hier.
Was ich noch vergessen habe, ist die Menge der Wolle. Meine ist für Nadelstärke 3 so dünn, daß 50 g reichen werden. Bei dickerer Wolle kann man aber schnell 100 g und mehr gebrauchen. Also lieber ein Knäuel mehr besorgen.



5. Nach 6 cm festen Maschen immer in der Runde ist mein Bündchen nun fertig.
Man kann das Teil nun schon einmal anprobieren, ob es sich beim Tragen gut anfühlt und nicht zu locker oder fest an den Ohren sitzt.



6. Jetzt wird der Häkelhaken gewechselt - bitte eine halbe Nummer größer nehmen.
Der Übergang zum Kopfteil beginnt mit einer Luftmasche (einmalig).
Dann wird in jede Masche der Vorrunde je ein Halbstäbchen gehäkelt.
Halbstäbchen sind schön warm und dicht, aber man kommt trotzdem schnell voran.



7. Zur Erinnerung, wie man Halbstäbchen arbeitet.
Ein Umschlag holen, durch die Maschenglieder der Vorrunde eine Masche holen.
Dann sind 3 Schlingen auf der Nadel. Mit dem nächsten Umschlag durch alle drei Schlingen auf einmal durchgehen.




8. Nach ein paar Runden Halbstäbchen (immer spiralförmig nach oben gearbeitet), kann man die Breite prüfen. 28 bis 30 Zentimeter sind eine gute Breite.



8. Jetzt häkeln wir solange Halbstäbchen bis eine Gesamthöhe von 20 cm erreicht ist.
Da habe ich jetzt noch zu tun...
Im nächsten Teil erkläre ich die Abnahmen zur Kopfmitte hin.
Bis bald und frohes Häkeln!
Liebe Grüße
Petra

Wir häkeln ein Beanie - Free-Book

Heute gibt es was zu feiern, denn auf meinem Blog hat sich die hundertste treue Leserin angemeldet. Bei Verlosungen gibt es ja immer nur wenige Gewinner.
Damit Alle etwas davon haben, habe ich mir überlegt, dass wir zusammen eine Beanie-Mütze à la Petozi häkeln könnten.
Also Wolle und Häkelnadeln herausgekamt und los geht´s.

Die Mütze wird nach Zentimeter-Maßangaben gehäkelt, darum kann jede Häklerin die Wolle verwenden, die sie möchte. Wie die Abnahmen an der oberen Mitte ausgerechnet werden, werde ich ganz anschaulich erklären.
Von Nadelstärke 3 bis 5 würde ich sagen, ist jede Wolle geeignet. Schaut auf der Wollbanderole nach, welche Nadelstärke für die Wolle empfohlen wird.
Wenn z.B. Nadel 3 bis 4 empfohlen wird, entscheidet Euch für die größere Nadelstärke (sagen wir 4 und 4,5), damit das "Gestrick" locker fällt. Das Bündchen wird mit der kleineren Nadel gehäkelt, der Kopf dann weiter mit der größeren Nadel.



1. Zuerst wird eine Luftmaschenkette mit der kleineren Nadel in der Länge des Kopfumfanges angeschlagen. Meine Kette ist 55 cm lang.
Gemessen wird diese Länge bei leicht gestreckter Luftmaschenkette, weil die Mütze später auf dem Kopf auch leicht gedehnt wird.



2. Dann schließen wir die Luftmaschen-Kette zum Ring und zwar mit einer Kettmasche in die allererste Luftmasche.



3. Nun häkeln wir in jede Luftmasche eine feste Masche.
Am Ende der Runde angekommen werden einfach weiter feste Maschen gehäkelt (spiralförmig ohne jede Runde zu schließen).



4. Der Bund wird 6 cm hoch. Also weiter feste Maschen häkeln bis der Bund 6 cm hoch gewachsen ist. Auf dem Foto sind es erst 2 cm.



Sodele, jetzt lasse ich mich auf dem Sofa nieder, häkle weiter und knipse Fotos.
Ihr dürft mir gerne einen Kommentar hinterlassen, wenn Ihr mithäkeln möchtet!!

Einen schönen dritten Advent ins Bloggerland!

Liebe Grüße
Petra


Kleine Vorschau

Nur ein kleines Foto, dann bin ich auch schon wieder hinter der Nähmaschine verschwunden.

Und ganz bald darf ich mich hier über den 100. treuen Leser freuen.
Ich überlege mir ein Blog-Leckerli.

Einen schönen dritten Advent wünsche ich Euch da draußen!!


Spät dran...

bin ich dieses Jahr mit der Weihnachtsdeko.
Darum gab es dieses Jahr schnelle Sterne ans Fenster.
Aber trotzdem immer wieder schön, denn ich liebe Mandalas.
Die Transparentsterne vom letzten Jahr dauern sehr viel länger, weil jede Zacke einzeln gefaltet wurde.

Beanie Bjutie

Heute ein MeMade mit Häkelmütze.
Nach vier mal Aufribbeln und neu Anfangen habe ich mich der optimalen Beanieform angenähert.
Obwohl ich mir extra ein Häkelheft (für erhofften schnellen Häkel-Erfolg) gekauft habe und strikt nach Anleitung vorgegangen bin, war das mal gar nix, grrrr.
Wenn nicht irgendeine Größenangabe dabei steht, an die man sich halten kann, dann kann das ja eigentlich auch nichts werden, obwohl meine Wolle die gleiche Lauflänge hatte...
Also habe ich mich doch auf meine Intuition und Rechenkünste verlassen - nach nun reichlich vorhandenen Maschenproben - und siehe da, es ist ist etwas Tragbares geworden.
Passend zu meinem lila Mantel.
Eine zweite in Schwarz ist schon in Arbeit.
Wer noch für sich selber entwirft, seht ihr wie immer am Mittwoch bei der lieben Cat.













Doch noch nützlich

Das kommt dabei heraus, wenn auf meinem Schreibtisch
Stoff, Schokozungen und Nähmaschine nebeneinander liegen.
Die leere Schachtel war doch noch für etwas zu gebrauchen.

Nikolausige Grüße!



Tassenteppiche in klein

Ja, die Stickmaschinenbesitzer mit kleinem Rahmen kommen oft etwas zu kurz.
Darum habe ich auch Mugrugs für den 10x10er Rahmen digitalisiert.
Sie sind ratz fatz in 10 Minuten fertig ... denn der 24. Dezember rückt mit Siebenmeilenstiefeln näher.
So sehen sie aus und in meinem Shop gibt es sie zum Selbersticken.