Ufo gesichtet

Endlich habe ich mal meine Wollvorräte sortiert. Von Jeder Farbe habe ich ein Stückchen abgeschnitten, in ein Heft geklebt, die Lauflänge, Material und Menge dazugeschrieben.
Dabei ist mir ein altes Ufo entgegengekommen, daß nach meinem Umzug in der Versenkung verschwandt. Es sollte mal ein Bikini werden. Das Oberteil ist schon fertig. An dem Höschenschnitt mußte ich noch feilen. Weil Baumwolle gerne ausleiert, hatte ich Microfaserwolle genommen, die ich sogar der Länge nach halbiert bzw. aufgedröselt hatte. Sonst wäre die Häkelei zu dick geworden.
Ob ich mir noch einen Ruck geben soll, um das gute Stück fertigzustellen?

Etwas Farbe

Die letzen Tage habe ich damit verbracht, unsere zwei Treppengeländer abzuschleifen und zu lackieren. Das hält hoffentlich die nächsten zehn Jahre!
Nach dem Auswaschen des Pinsels habe ich die verdünnte Farbe zum Trocknen mit Schwung auf den Pappkarton geschüttet. Dabei hat doch glatt ein süßer Drache das Licht der Welt erblickt :)

Zwischendurch-Projekt

Beim meiner letzten Flickr-Reise konnte ich nicht genug von den Häkelblümchen bekommen. Das Muster nennt sich African Flower. Jetzt häkle ich selber welche, so zwischendurch und vorm Fernseher.
Diverse Rot- und Rosatöne dominieren. Dazu noch dreierlei Grün für die Ränder.
Im Moment bin ich noch ideenlos, was es denn einmal werden soll. Vielleicht etwas zum Anziehen oder eine Tasche? Auf jeden Fall kein Kissen. Für was würdet Ihr die Blümchen verwenden?

Shrug

Eigentlich schon seit einer Woche vollendet, wartete mein Jäckchen noch auf den Fotoshoot. Ich finde, sie ist ganz gut gelungen. Zuletzt mußte ich mich stricktechnisch wirklich zusammenreißen um am Ball zu bleiben. Das Muster nach der Strickzeitung an den Ärmeln gefiel mir nicht. Darum - ribbel, ribbel - habe ich den ersten Ärmel wieder aufgetrennt und glatt rechts gestrickt. Der Ärmel ist ohne Naht in Runden direkt an die Maschen der Fünfecke drangenadelt und zum Bündchen leicht schmaler werdend.
Abschließend betrachtet finde ich den Schnitt mit den Fünfecken noch nicht richtig ausgegoren. Wenn ich das Modell in der Zeitung entworfen hätte, hätte ich Sechsecken genommen. Aber die Idee an sich mit den separaten Deckchen hat mich sofort fasziniert.
Besonders im unteren Rückenbereich könnten noch einige Zentimeter zugegeben werden. Eine größere Fläche ist mit Fünfecken an der Stelle leider nicht zu erreichen, weil man beim Aneinanderpatchen von Fünfecken immer eine Ballform bekommt.
Von meinen 10 Knäuel, die ich gekauft hatte, sind jetzt übrigens noch 3 und ein halbes übrig.