Inchies

Heute sind meine Inchies vom Swap-Tausch angekommen.
Eine schöne Vielfalt aus Polymerton. Nun muß ich mal schauen, wozu ich sie verarbeite.

Überlegungen

Hallo, lange nichts gepostet.
Ich muß gestehen, daß ich etwas blogmüde bin und mich öfter bei dem Gedanken erwische "Warum schreibe ich das eigentlich und wen interessiert das überhaupt"?
Am Anfang hat es mich motiviert, meine angefangenen Nähstücke auch schnell zu vollenden. Mittlerweile nicht mehr.
Es gibt schon so viele Blogs zum Lesen - manche toll, manche weniger und ein bis zwei lese ich nur zur Abschreckung.
Im Moment bin ich dabei, einen Bademantel aus kuscheligem Microfaserflausch in herrlichem türkis zu nähen. Zugeschnitten ist er schon.
Dann habe ich noch Spitzen in Occhitechnik geknotet und ein paar Inchies aus Polymerclay für einen Inchieswap gemacht. Hatte aber keine Lust zum Posten. Mal sehen, was die Zeit so bringen wird. Ich bin selber gespannt, wohin meine Motivation gehen wird.

Kissen

"Mama, ich brauche ein Kissen für den Kindergarten, aber mit Autos!" -Aha-
Bevor ich mir in der Stadt die Hacken nach einem Autokissen abwetze, nähe ich doch lieber eins.
Zusammengestückelt aus etlichen Fleece-Resten und applizierten Rennwagen.
Es wurde auch gleich stolz in Beschlag genommen und einem Kuscheltest unterzogen.

Noch eine Mütze

Weil die Wolle gerade so schön durch die Finger läuft, habe ich gleich noch eine Mütze zu den Handschuhen gestrickt. Begonnen habe ich mit dem Rand und mich zur Mitte hingearbeitet. Das Muster war beim Abnehmen ganz hilfreich. Weil man sich selbst so schlecht fotografieren kann, mußte ein Dummie herhalten.

Es ist kalt!

Weil ich eine Frostbeule bin, habe ich angefangen, Handschuhe zu stricken. Einer ist fast fertig.

Steinreiches

Heute habe ich mich gleich ans Löcherbohren gemacht. Geht bei dem Kunststoff natürlich viel einfacher als bei harten Kieselsteinen. Ich habe sie zur Kette und passendem Armband arrangiert.

Stones, Beads and more

Nachdem ich fast die ganze Woche zum Akklimatisieren gebraucht habe, möchte ich doch endlich ein Foto der Ergebnisse vom Wochenende zeigen. Die Perlen und Anhänger sind in den Workshops bei Julie Picarello, Bettina Welker, Donna Kato, Tatana, Kim Cavender, Carol Blackburn entstanden. Sie müssen noch geschliffen und evtl. poliert werden.

Auf Reisen

Ein ganzes Jahr habe ich schon daraufhin gehibbelt. Morgen in der Frühe geht es für ein langes, spannendes Wochenende auf zum Euroclaycarnival nach Südfrankreich. http://euroclaycarnival.moonfruit.com/ Dort finden diverse Workshops zur Schmuckherstellung statt. Ich freue mich schon riesig!!!!!!!! Unter den 90 Teilnehmern werden zur Erinnerung selbstgemachte Tauschchips aus Polymerclay getauscht. Meine sind mit Schmetterlingen verziert, die in Transfertechnik aufgebracht wurden, dann noch bestempelt und mit Glimmerpigmenten dekoriert.

Armband mit Spitze

Nun habe ich einige Sächelchen an Occhispitzen geknotet und nach einer schönen Verwendung gesucht. Als Armband getragen kommt solch handgearbeitete Spitze doch ganz gut zur Geltung.

Fleckentferner ;-))

Die Tomatensoße auf dem Shirt ließ sich nicht mehr leugnen. Da hilft nur noch eine Applikation. Und es mußte ein A U T O sein! Der Freebie ist schön luftig gestickt, nicht so bretthart wie manche Stickmuster. Ich habe bloß noch eine Umrandung mit Zickzack drumherum digitalisiert. Stickzeit war nur 10 Minuten.
So konnte dem Pulli wieder neues Leben eingehaucht werden.

Occhi-Ausstellung

Am Wochenende fand wieder das diesjährige, süddeutsche Occhitreffen in Achern statt. Weil Occhi eine noch einsamere (aber sehr meditative) Beschäftigung als z.B. Stricken ist und es nicht mehr viele Leute können, muß man normalerweise weite Wege reisen, um Gleichgesinnte zu treffen. Darum wollte ich unbedingt dort vorbeischauen. Vor lauter interessanten Gesprächen habe ich ganz und gar vergessen, Fotos zu schießen.
Eine Dame der deutschen Spitzengilde hat das Filieren vorgeführt. Also das Knüpfen von Netzgewebe. Früher war auch das ein weitverbreitetes Handwerk. Weil mich alles in den Bann zieht, was man aus Fäden herstellen kann, durfte ich auch gleich ein paar Knoten probieren. Zuhause angekommen habe ich es gleich nocheinmal getestet. Es hat sogar geklappt. Nun kann ich mir meine eigenen Fischernetze, Hängematten oder Gardinen knüpfen ;-))
Ach nein, Nähen macht mir doch mehr Spaß!

Nicht Viel

Nicht viel zum Zeigen, aber umso mehr Trubel gab es die letzte Zeit. Es hat nur zum Kranzbinden gereicht. Und der wollte nicht so recht zum Fotografieren stillhalten.

Schiffchenspitzen

Beim Durchblättern der nostalgischen Bücher habe ich mal wieder richtig Lust bekommen, meine Schiffchen hervorzukramen. Ein paar Kleinigkeiten sind es geworden.

Alte Bücher

Ich liiiiiebe alte Handarbeitsbücher. Auf der Suche meine Bibliothek zu erweitern, hat mir Tante Google einen coolen Link ausgespuckt, den ich Euch nicht vorenthalten möchte.
Hier gibt es etliche wundervolle, antike Bücher in diversen Handarbeitstechniken als pdf-Datei zum Herunterladen. Soweit ich weiß, gilt das Urheberrecht nur 70 Jahre. Darum hat sich eine amerikanische Gruppe an das Einscannen gemacht, um die Bücher für die Nachwelt zu erhalten.
Für den kommerziellen Gebrauch sind sie selbstverständlich NICHT!
Hier der Link antiquepatternlibrary
Viel Spaß beim Anschauen und viel Zeit wünsche ich Euch!!!

Stoffmalfarben

Neulich habe ich mir einen Satz (rot, blau, gelb, grün) lichtreaktiver Stoffmalfarben bestellt. Weil diese Woche sieben Sonnen am Himmel standen, habe ich die Zeit im Garten genutzt um ein paar Stoffläppchen zu tönen.
Die Farben sind nach dem Auftragen noch etwas schwach und dunkeln im Sonnenlicht nach. Abgedeckte Stellen bleiben heller. Zum Abdecken sind der Fantasie und den Küchenutensilien keine Grenzen gesetzt. Sogar mit Glasnuggets hat es geklappt.

Stoff drucken

Endlich bin ich mal dazu gekommen, mich bei Spoonflower.com genauer umzusehen. Meine Spielereien gefallen mir schon ganz gut. Aber so viele Ideen wie mir kommen, da müßte ich 1000 Jahre alt werden, um die Stöffle zu vernähen. Nur 2 von vielen, die ich getestet habe.

Pfirsichschwemme

Diesen Sommer fiel dank Prachtwetter die Pfirsichernte so gut aus, wie schon lange nicht mehr. Der Baum hing so voll, daß einige Äste unter der Last einfach abgebrochen sind. Das war nur ein kleiner Teil der reichen, duftenden Ernte
Es gab jede Menge Schnippelarbeit...
... Stunden später. Geschafft!!!
Ratet, was es morgen zum Mittagessen gibt?
Milchreis mit Pfirsichkompott. Hmmmm.

Brustbeutel

Ein witziger Stoff mit Jeans kombiniert. Damit das Geld immer am Mann bzw. Ferienkind bleibt.

Mitbringsel

Das letzte Wochenende hat uns nach München zu einer TRAUMhochzeit geführt.
Wir haben noch zwei Tage Sightseeing angehangen. Ein Mitbringsel und Eyecandy mußte ich mir gönnen. Gefunden im Lädle bei Quilt et Textilkunst.

Tischläufer

Heute habe ich zwei Tischläufer genäht. Um die Kanten und Ecken schön hinzubekommen, bügle ich zuerst die Nahtzugaben einen knappen Zentimeter nach innen. An den Ecken werden dann jeweils kleine Dreiecke bis zum Bügelknick quer abgeschnitten. Dann nochmal einen Zentimeter nach innen bügeln und nähen. Damit die Ecken besser unter der Nähma transportiert werden, lege ich gerne ein Stück Papier unter den Stoff, das nach dem Nähen vorsichtig weggerissen wird.

Nochmals Aufgeräumt!

Mein alter, wackliger Schreibti... nein Nähtisch mußte für einen stabilen, großen Platz machen. Jetzt passen alle drei Maschinchen nebeneinander. Beim Ausräumen sind mir einige "alte Bekannte" entgegengekommen. Es handelt sich um 15 bis 20 Jahre alte UFOs (UnFertige Objekte). Da wäre ein hellblauer, teilweise gehefteter Blazer, der durch einen Umzug im Nirvana verschwunden ist. Dann eine schwarze Röhren-Stretchhose, die mir nach der Anprobe gar nicht mehr gefiel. Als nächstes eine goldbraune, glänzende Hose, um die es mir eigentlich leid tut. Aber sie war dank Burdaschnitt von Anfang an zu eng. Als nächstes wieder eine gestreifte, enge Hose mit hoher Taille. Den grauseligen Marinestoff hatte ich wohl in einem Anflug von geistiger Umnachtung gekauft. Sie ist sogar fast fertig geworden. Es müßte nur noch ein halbes Reißverschlußband mit Hand eingenäht werden... Dann ein roter Blazer, dem das Futter fehlt. Der Burdaschnitt in Größe 40 fiel viel zu groß aus. Die Farbe überzeugt mich heute auch gar nicht mehr. Und zu guter Letzt ein gerades, langes Abendkleid aus Cuprofaser mit Schlitz im Dekollete. Naja, es war ein Experiment, darum ist es nie fertig geworden. Auf jeden Fall sage ich nun ADIEU! Es werde Platz im Schrank!

Armreif *Windowpane*

Gestern hab ich mich mit einer Freundin getroffen. Wir den ganzen Tag zusammen Farben gemischt, modelliert, Musterrollen zusammengestellt. Diese Musterrolle habe ich dann verkleinert und als Armreifen verarbeitet. Sieht doch ein bißchen nach Hundertwasser oder Kirchenfenstern aus.

Sportpulli

Viel zu lange ist mein letzter Post her. Ich arbeite gerade einen Riesenberg an Flickwerk ab... Zur Belohnung mußte zwischendurch doch noch etwas Richtiges unter die Nadel. So wollte ich einen schnellen Pulli für den Sport nähen. Nach einem Schnitt aus der holländischen Fast Fashion. Aus "schnell" ist dann schnell etwas länger geworden. Ziernähte wollen eben genau platziert werden. Und eigentlich war der Pulli schon fertig, wollte ich um 12 Uhr nachts noch "schnell" die Stickerei aufbringen. Und es kommt wie es kommen muß! - Katastrophe - Stickunfall - Nähkoma - Ich habe das Rückenteil gleich mit bestickt... Also die Stickerei wieder mühsam abpfriemeln, aber kleine Löchlein sind trotzdem geblieben. Zur Rettung mußte ich improvisieren, mit der Schere, schnipp schnapp. Unten einen neuen Saum angenäht und einen Stickflicken über die Naht gesetzt. So bin ich mit dem Endergebnis doch noch zufrieden. Aber nächstes Mal passe ich besser auf!!! Bis zum nächsten Stickunfall.