Perlzeit

Es hat mich heute in den Fingern gejuckt. So habe ich mal wieder ein paar Perlchen hervorgekramt und etwas Schmuckes probiert.

Buchhülle

Man nehme ein ordinäres Notizbuch, nähe eine einfache Jeanshülle und verziere diese mit selber hergestellten Mosaiksteinen in diversen Techniken wie z.B. Stempeln, Molds, Transferbildern, Silberpuder, Acrylfarben... Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

noch etwas Schwarz-Weiß

Damit mir nicht immer mehr Reste den Schrank blockieren, habe ich nach bewährtem Knip-Schnitt noch 2 Slips zusammengezurrt.
Aufwand: 2 Meter weicher Gummi und 2 Stündchen Meditationszeit.
...vorne
und hinten.

Viel schwarz, etwas weiß

Damit die Nähma sich nicht vernachlässigt fühlt, gab es mal wieder etwas Neues für meinen Kleiderschrank - eine Tunika aus Lycrajersey aus der aktuellen Knipmode. War schnell fertig und hat wieder einmal Spaß gemacht. Wir haben doch ein brauchbares Hobby!! Eigentlich als Kleid gedacht, habe ich den Schnitt in Tunikalänge geschneidert. Wie man an der technischen Zeichnung sehen kann, sollte das Oberteil mit V-Ausschnitt und gedoppelt sein, um vorne zu verknoten. Die Biesen am Ausschnitt habe ich selber hineinkonstuiert. So gefällt es mir besser. Erst nachdem der Besatz mit Vlieseline ausgestattet und angenäht war, kamen nachträglich die Biesen dran. Das Gummi rundherum unter der Brust habe ich weggelassen. Eigentlich hätte ich die Ärmel gerne einfarbig schwarz gehabt. Aber wie das so mit Stoffrapporten ist - irgendwo fehlt am Ende doch ein Zentimeter! Obwohl die Reste locker noch für ein Hemdchen reichen.

Schnitzkünste

Mir schwirrt schon seit einiger Zeit ein Stempel im Kopf herum. Mit Linolschnitt läßt sich einer mit einfachen Mitteln herstellen.
So sieht der Probedruck aus. Am optimalen Farbauftrag muß noch gefeilt werden. Obwohl ich eine Farbwalze verwendet habe, ist der Abdruck nicht hundertprozentig. Einen interessanten Eindruck macht auch das in Modelliermasse abgeformte Negativ.

Mal nicht genäht

So langsam habe die vielen Eindrücke von meinem Workshop-Wochenende über Polymer Clay verdaut. Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit diesem Thema. Ein Workshop ist aber immer ein besonderer und seltener Event. Drei Tage Modellieren mit "GleichgesinntInnen" ist Spaß pur. So sehen meine Ergebnisse aus. ATC-Karten im Antiklook für einen Swap.
Ein kleines Relief in meinen Lieblingsfarben türkis und lila. Mal sehen, wo es zum Einsatz kommt. Außerdem habe ich noch einen Farbentheorie-Kurs besucht, der sich unter anderem mit Farbharmonien befaßt hat - sehr interessant.
Zwei handgemachte Armreifen, geschliffen und poliert. Einer im gleichen Rosenmuster wie die Knöpfe (siehe unten).

Herbstliches Stillleben

Einfach, weil´s so schön aussieht.

Gerüscht

Eines meiner Urlaubsmitbringsel war zweifarbige Online-Wolle passend zu meinem lila-schwarzen Mantel. Daraus habe ich mir an den letzten 2 Abenden einen Schal "gerüscht". Stricken oder Häkeln kann man es ja nicht nennen. Pro Reihe sind es nur 7 Maschen. Insgesamt haben 2 Knäuel gereicht. Diese Maschentechnik ist auch nicht so meditativ wie Stricken, aber das Ergebnis entschädigt dann doch.

Rosenknöpfe

Weil´s solchen Spaß gemacht hat und ich im Flow war , sind gleich noch ein paar Rosenknöpfe entstanden.