Knöpfe handmade

Die japanischen Indigoquilts mit ihrer besonderen Farbpalette, die auf der auf der Ausstellung im Elsaß zu sehen waren, inspirierten mich doch gleich. So habe ich mich an Hand modellierten Knöpfen in Patchworkmanier versucht. Können sich doch sehen lassen.

Carrefour Européen du Patchwork

Am Wochenende war ich im Elsaß unterwegs. Jährlich findet dort nun schon zum 14. Mal das Europäische Patchwork Treffen statt. Ich kann nur sagen, es war ein gigantisches Fest für die Augen! Verteilt über 4 Ortschaften konnten in verschiedenen Kirchen, Hallen und Häusern viele, viele Quilts aus der Nähe angeschaut werden. Vom traditionellen über japanischen, modernen, experimentellen Quilt, Wollmosaik-Teppiche gefertigt in verschiedensten Textiltechniken war alles vertreten. Es war an einem Tag nicht zu schaffen, alles anzusehen. Außerdem wurden Stoffe, Bücher und Zubehör von 150 verschiedenen Verkaufständen angeboten. Wenn ich mich entscheiden sollte, welches Exponat mir am besten gefallen hat. Ich weiß es nicht. Alle waren schön. Hier ein paar Eindrücke.

An diesem Tisch konnte man sich ins Gästebuch eintragen.Hier gab es japanische Indigo-Quilts.

Ein appliziertes Puppenhaus durchs Schaufenster fotografiert. Ganz in weiß: Boutis oder auch Trapunto.
Fransenstrukturen.

Schneller, als gedacht...

... ist die Jeans fertig geworden. Gewaschen ist sie auch schon, denn der Jeansstoff war so steif und hätte beim Tragen abgefärbt. Am Used-Look muß noch gefeilt werden.
Zur Paßform kann ich sagen. Super. Aber ich habe ja auch rundherum 4 cm weggeschnitten. Diesmal kommt mir die Größe (128) nicht -wie bei Ottobre üblich- zwei Nummern zu groß vor. Aber ich lasse lieber Fotos sprechen.

Jeans in Arbeit

Mein Großer ist so gewachsen, daß er wieder neue Hosen braucht. Ich habe mir den Schnitt von der Frog-Hose aus der Ottobre 1/2008 vorgeknöpft. Den Frosch fand er mit seinen 6 Jahren allerdings albern. - Aha. Aber wir sind ja flexibel. Er hat sich für das Krokodil im gleichen Heft entschieden. Verglichen mit gekauften Hosen, scheint mir das Modell wieder sehr weit auszufallen. Darum habe ich mutig ohne Nahtzugaben an den Seiten und Innenbeinen zugeschnitten. So hat sich der Bund um 4 cm verkürzt.
Das Krokodil wurde samt Papierschablone an der richtigen Stelle mit Geradstich und die -Konturen mit Dreifachgeradstich gesteppt. Jetzt muß nur noch das Papier rausgefieselt werden.

Kaleidoskope fertig

Der Quilt hängt nun schon einige Zeit an seinem Bestimmungsort. Jetzt muß ich doch endlich ein Foto vom fertigen Stück zeigen. Das Zusammenstückeln hat so viel Spaß gemacht, daß es bestimmt kein Einzelkind bleiben wird. Jedes einzelne Sechseck ist entlang dem Muster und anders mit der Maschine gequiltet.

Schöne Augen

Schöne Augen habe ich heute gemacht. Occhi heißt auf italienisch "Augen". Occhi ist im deutschen auch bekannt unter Schiffchenspitze oder Frivolitätenarbeit. Im Englischen heißt es Tatting. Es wird mit einem oder zwei Fäden gemacht und besteht aus lauter Doppelknoten, die zu Ösen, Ringen oder eben Augen geschlossen werden. Diese Art von Spitze hat einen einzigartigen Charme und kann nicht mit Maschinen imitiert werden. Im 17. und 18. Jahrhundert war es ein beliebtes Hobby der ganz feinen Damen. Ich habe mich vor 2 Jahren intensiv damit beschäftigt. Heute wollte ich mal schnell ein Herz occheln, aber ich mußte feststellen, man vergißt doch einiges wieder, wenn man nicht regelmäßig übt!
Irgendwann werde ich mir eine Bluse nähen, mit eigens dafür angefertigter Occhispitze........... träum...........
Wer sich live die schöne Spitzen anschauen möchte: Am 27. und 28. September 2008 ist in Achern (Baden Württemberg) im Rathaus eine Occhiaustellung. Hier nachzulesen http://www.achern.occhi.de/index.php

Jacke fertig, aber...

Die Jacke ist nun schon seit längerem fertig. Nur ich weiß nicht so recht, ob sie mir gefällt. Der Kragen dominiert ganz schön. Ich wollte ihn etwas gerafft haben. Darum habe ich das Kragenteil verbreitert und etwas aufgedreht, um Fülle für die Raffung zu erhalten. Irgendwie fällt dat Janze aber nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Mein Stoff ist wohl doch zu füllig dafür. Und versetzen kann ich den Tunnel nicht mehr, da ja schon Schlitze eingenäht sind. Gestern komme ich zufällig an einem noblen Schaufenster vorbei, darin eine Armani-Jacke mit genau meinem Kragen! Nur war die eben aus dünnem Anorakstoff und im Blousonstil.
So sieht meine Variante nun in gerafftem Zustand aus...
...und so im offenen Zustand.