Sommerjacke in Arbeit

Laaange habe ich in meiner nicht allzukleinen Schnittsammlung gesucht und geblättert, aber irgendwie war alles nicht das Gelbe vom Ei. Ich stelle mir eine legere, aber figurnahe Jacke vor, die auch bequem auf dem Fahrrad ist. Bei Burda sind die Armlöcher immer sehr eng, dafür habe ich dort einige interessante Kragenvarianten gefunden. Das Rennen hat ein Parkaschnitt mit Raglanärmeln aus der Februar-Knipmode gemacht.

Da mein Stöffchen ein eingewebtes Muster hat, muß beim Zuschneiden der Rapport beachtet werden. Die untere Saumkante habe ich entlang der Webkante ausgeschnitten.

noch eins

Operation "Stoffabbau" läuft weiter. In letzter Zeit hab ich viel geschafft und klopfe mir mal selber auf die Schulter.
Hier ein Shirt nach dem gleichen Schnitt auf die Schnelle. Diesmal wollte ich es genau wissen und habe auf die Uhr geschaut: 3 Stunden mit Zuschneiden, Heften und Nähen. Allerdings war mir die Verarbeitung jetzt gut vertraut. Um beim Covern gerade Nähte zu erhalten, finde ich Heften an Säumen leider notwendig.

Geschafft

Sodele, nun ist auch der Reißverschluß drin. Der Saum und die Ausschnittkanten wurden abends vorm Fernseher noch mit Glanzgarn bestickt. Jetzt darf es warm werden!

Schnelles Top

Als die neue Knipmode ins Haus flatterte, fiel mir sofort dieses Lieblingsoberteil ins Auge.
Es ist in der Beilage für Näheinsteiger. Weil mein Jersey nicht sehr dehnbar ist, habe ich es vorsichtshalber eine Nummer größer zugeschnitten. Das war ganz gut, denn ich mag keine Wurstpelle! Beim nächsten Mal werde ich den Saum aber um 5cm kürzen.

Mich interessieren ja immer nähtechnische Details.
Darum war die illustrierte Anleitung eine kleine Offenbarung. Es zeigt die Verarbeitung des hinteren Besatzes, wenn man wie hier vorne einen Tunnel arbeitet oder vorne keinen Besatz z.B. bei besticktem Ausschnitt mit Bogenkanten.


Zuerst näht man dafür den Tunnel auf das Vorderteil.
Dann näht und versäubert man die Schulternähte.
Jetzt kommt der Kniff: Der Rückenbesatz wird mit der rechten Seite auf die linke Seite des Vorderteils gelegt. Das Vorderteil reicht nur genau bis zur Ecke am schwarzen Pfeil. Dann in einem Rutsch von der Schulter über die Ausschnittrundung zur Schulter steppen (siehe rote Linie). Dadurch lässt sich der Besatz sauber nach innen klappen und ist verstürzt. Voila!
So sieht es fertig von innen aus...... und so von außen.

Jackenkauf

Gestern war ich seit langem mal wieder auf Shoppingtour um nach einer Frühlingsjacke Ausschau zu halten. Die Trenchcoats und Jacken sahen allesamt einer wie der andere aus.
Zuhause angekommen mußte ich mich doch ziemlich über meine Aubeute ... äh...wundern oder staunen oder lachen?
Da wären ein Staubwedel, ein Wischmopplappen, ein Kartenspiel und eine Buchstütze fürs Kind. Ist das nicht toll? Ok, Ok ein Schal für mich war auch noch dabei.
Die Ideen, die ich beim "browse around" bei Armani und Co. gewonnen habe, sind natürlich nicht auf dem Foto, dafür aber umso besser. Also steht dringend das Nähen eines schicken Jäckchens an!

Augenfutter

Endlich habe ich mich getraut und mir das heiß ersehnte Buch in Hongkong bestellt. Lange konnte ich mich nicht dazu durchringen, irgendwo in die Welt Geld hinzuschicken. Hoffentlich geht alles glatt!
Passende Stöffchen dafür sammle ich schon seit geraumer Zeit. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, wann es bei mir eintrifft.

Mohnblüte

Gestern war ich einen ganzen Tag nach Herzenslust patchen. Es ist einfach Klasse zu sehen, wie das gleiche Motiv von Jedem anders farblich und stofflich umgesetzt wird und dadurch eine ganz andere Wirkung entsteht. Hier ist meine Version aus 8 verschiedenen Rottönen und schwarzem Baumwollsatin im Rohzustand.

Fortschritte

Mit einigen Hindernissen steht das Kleid soweit. Es fehlt noch der Saum und der unsichtbare Reißverschluß, den ich bestellen mußte und darauf warte. Wahrscheinlich kriegen die Blenden noch schwarze Stickstiche ab.
Mit Hindernissen ist gemeint, daß der Simplicity-Schnitt bereits Nahtzugaben enthielt. Das bin ich nicht gewöhnt und hatte es beim Zuschneiden glatt vergessen. Also war das erste geheftete Modell viiiiel zu groß. Aber das ließ sich ja ohne Probleme beheben. Bei der zweiten Anprobe hing das Kleid an mir allerdings immer noch wie ein ... Sack? Dann habe ich die Kanten gleich in Größe 38 geschnitten und siehe da, gleich viel besser. Na geht doch!


Der Sommer kommt bald...

...und darum hat mich wohl dieses Schnittmuster von Simlicity bei meinem letzten Bummel angesprungen. Es soll das kurzärmelige Kleid (Modell C) mit dem schwarzen Saum werden. Ich hatte dabei gleich den barock gemusterten BW-Satin im Kopf, der im Vorrat schlummerte, aber für den mir bisher die zündende Idee fehlte. Gewundert hat mich, daß je 3 Schnittteile fürs vordere Mittelteil und Seitenteil enthalten sind. Auflösung des Rätsels: BH-Cup-Größen B, C oder D sind je als extra angepaßtes Schnittteil enthalten. Also bei üppiger oder mickriger Oberweite ist keine Full-Bust-Alteration nötig! Das könnte Burda auch mal in Erwägung ziehen.