Rosen-Tunika

Der Schnitt der Burdatunika 3/2007 hatte mir wirklich gut gefallen. Eigentlich wollte ich gerne noch die Version mit den Knöpfen machen. Es hat nicht sollen sein, ein ähnlicher Stoff wie in der Burda war nirgendwo hier in der Umgebung aufzutreiben. Da hat frau so viele Stoffe gebunkert, aber wenn es etwas Bestimmtes sein soll, ist eben doch nix dabei...
Also nochmal gaaanz tief in den Vorrat gekniet und zwei gut abgehangene Meter geschnappt. Use-What-You-Have! Dann eben wieder ohne Knöpfe und zweifarbig. Der hellblaue mit Rosen ist ein flutschiger Viskosestoff. Vom bordeauxfarbigen Krepp mit Spitzendruck dachte ich bisher auch immer, daß es Viskose sei. Aber nach dem widerspenstigen Bügelverhalten habe ich spaßenshalber eine Brennprobe gemacht. Und dabei hat das Material ganz lange Fäden gezogen. Also doch Polyirgendwas. Naja egal, die Farbe paßt für die Passenteile.Dieses Mal habe ich den Schnitt um 5 cm verlängert und den Ausschnitt entschärft d.h. an der Spitze 3 cm zusammengenäht. Von beiden Stoffen habe ich noch ausreichend übrig, daß beide noch für einen Rock reichen würden. Ich glaube aber fast, das wird zuviel des Guten. Besser scheint es mir, dazu eine einfarbige Hose oder Rock anzuziehen. Oder was meint Ihr?

1 Kommentar:

Ines hat gesagt…

Sehr toller Schnitt! Der gefällt mir unheimlich gut!

Und ich finde auch, lieber noch aus dem roten Stoff eine kurze Hose oder ein Rock dazu, sonst siehts zu sehr nach "Hausanzug" aus *gg*