Invasion der Karos ODER Hilfe, der Stoff will nicht leerer werden.

Vom Madraskaro war noch einiges übrig. Die Breite war wohl 1,7 m. Außerdem ist mein Stöffchen so dankbar, daß man es von rechts, von links, von innen und außen nehmen konnte, ohne einen Unterschied zu sehen. Darum gab es in einer Hau-Ruck-Aktion noch superschnelle Shorts für meine beiden Sprößlinge. Die Schnitte waren schon kopiert, erprobt und für gut befunden. Oben kam ein Gummizug hinein und fertig. Jetzt können wir alle im Partnerlook gehen :-)Dann wollte ich zu gerne einmal den Hut aus der Knipmode vom April 2008 testen. Nach einigem Suchen und Blättern hab ich auch endlich den Schnitt gefunden. Er ist als Karoschema am Ende des Anleitungsheftes zum selber vergrößern. So ganz überzeugt mich das Ergebnis nicht. Es ist eine Mischung aus Cowboyhut und "Dappkapp" (Fußballfankappe). Das Kopfteil ist ziemlich hoch geschnitten, da kann locker 1 bis 2 cm weg. Beim Tragen hat frau leider ein eingeschränktes Sichtfeld nach vorne. Naja, wenigstens gibt es so keinen Sonnenbrand.
Zum Schmuck kamen ein paar Yoyo-Blümlis und ein Köperband dran.

Kommentare:

Ines hat gesagt…

Die ist ja klasse geworden! Ich hab letzte Woche auch mal einen genäht, in der easyfashion-Ausgabe waren zwei Stück drin, aber der ist bei weitem nicht so schön geworden, wie Deiner! Kompliment! :)

petozi Design hat gesagt…

Danke IneS! In der EasyFashion ist mir gar kein Hut aufgefallen.