Hosenumschlag der bleibt, wo er soll

Gleich zum Jahresanfang wartet eine unliebsame Aufgabe. Der Saum einer gekauften Hose mit Aufschlag will gleich 8 cm gekürzt werden. Nach genauer Untersuchung ist mir aufgefallen, dass der Umschlag innerlich festgenäht wurde und dadurch nicht herunterfallen kann. Das wollte ich auch mal probieren.
Also jetzt geht’s los. Zuerst den Saum mit der Overlock versäubern. Der Umschlag misst einfach 4 cm. Also werden 4 Linien im Abstand von 4 cm gezogen, plus 2,5 cm für den eigentlichen Saum innen. Das macht zusammen 4+4+4+2,5 cm=14,5 cm ab der Schnittkante gemessen.
Dann das Hosenbein rundherum 10,5 cm rechts auf rechts nach außen krempeln und flachbügeln. Der Bruch an der zweiten Linie von links entspricht jetzt schon der fertigen Endlänge. 4 cm vom Bruch eine Heftnaht (stichlänge ca 15 mm) mit der Nähma setzen. Diese Heftnaht dient zum späteren Bügeln und ist der obere Bruch des Aufschlags von innen. Dann rechts neben der Heftnaht füßchenbreit eine Steppnaht setzen. Diese hält den Umschlag später an Ort und Stelle.
Nun den Saum wieder zurück nach unten klappen und bügeln. Jetzt kann der Heftfaden entfernt werden. Nun muß nur noch der 2,5 cm breite Saum nach innen gelegt und festgeheftet werden. Ich mache das immer gerne per Hand vorm Fernseher. (Schneller geht es mit dem Blindstich der Nähma, da muß man dann vorher aber genügend Zielwasser trinken.)
Und fertig ist der Aufschlag!

Mich würde interessieren, ob es so einfach erklärt ist und Euch geholfen hat. Ich freue mich über Kommentare.

Keine Kommentare: