Walk-Jacke

Dieser bunte Wollwalk mit aufgefilzten Fäden hat bei meinem letzten Stadtbummel so laut gerufen, dass ich nicht widerstehen konnte. Die Schnittsuche war für mich ziemlich schwierig. Zum einen fehlte mir diesmal die Vorstellungskraft, wie der Stoff am Körper wohl fallen würde. Und zum anderen dachte ich, dass durch die Materialdicke ein harter Pelz entstehen könnte. Also sollten es wenig Nähte sein, aber trotzdem körpernah geformt ohne viele Abnäher. Meine Bedenken waren aber unsonst. Eine Jacke nach diesem Schnitt hing dann zufällig fertig genäht in meinem Lieblingstofflädle, so dass ich die Passform im Vorhinein testen konnte – praktisch. Die ausladende Kragenform hatte es mir auch gleich angetan. Vorne sind nur schräg nach unten laufende Brustabnäher und in der hinteren Mitte ist eine Naht. Die Ärmel sind einteilig.
Weil der Stoff auf der linken Seite nur grau ist, musste ich die Armaufschläge extra schneiden und links auf rechts annähen, dass beide bunten Seiten außen zu liegen kommen.
Als Verschluß trage ich einfach eine große Schmuck-Sicherheitsnadel dazu.

Keine Kommentare: